„Einige hatten Tränen in den Augen“