Plädoyer fürs „Tagblatt“